Dichtigkeitsprüfung


Rohrsanierung am Abend

Posted in Dichtheitsprüfung,dichtigkeitsprüfung,Internet,kanalsanierung by dichtigkeitspruefung on June 10, 2010

Sachen gibts,

nachdem ich gestern abend von der arbeit kam, war ich erstmal völlig geschockt, da ein Rohr bei mir gebrochen war. Sodass ich erstmal nicht wusste was ich machen sollte. Nach einer kurzen recherche hab ich dann doch noch ein Rohrsanierer in meiner nähe gefunden, der einen 24 stunden Service hatte. Sie waren sofort da und es haben es sowas von schnell erledigt.

ich bin völlig begeistert. villt habt jmd auch mal das problem!?

lg

Was ist eine Dichtheitsprüfung?

Was ist eine Dichtheitsprüfung?

Eine Dichtheitsprüfung unterteilt man in 2 verschiedene Bereiche

Zu einem einmal die Dichtheitsprüfung bzw. die Lecksuche an installierten Systemen wie z.B. Rohrleitungen, Kühlanlagen, Vakuumanlagen, Speichern,…

Zum anderen absolviert man eine Dichtheitsprüfung an Komponenten und Systemen in der Serienproduktion, sprich an Heizkörpern oder Heizkörperelemente, Gaszähler, Kraftstofffilter sowie Kraftstoff-Behälter, Bremsleitungen, Leichtmetallräder, Einspritzpumpengehäuse und und und und…

Wichtig für diesen Schritt sind auch die Anforderungen und die Randbedingungen. Nicht zu vergessen, gilt für jeden Anwendungsfall eine sorgfältige Prüfung. Diese Prüfung wird benötigt um zu erfahren, welche Prüftechnik für diese Dichtheitsprüfung angewendet wird.

Welche Prüfungen gibt es?

Werker-Wasserbad-Prüfung bzw. der Blasentest
Die Werker-Wasserbad-Prüfung ist eine der ältesten und heute noch am meisten verbreitete Technik zur Dichtheitsprüfung. Unter anderem wird diese Technik auch in der Serienproduktion als „Fahrradschlauch-Methode“ betitelt.

Das zu prüfende Objekt wird abgedichtet, ferner mit Über/Druck beaufschlagt und anschließend in ein Wasserbecken getaucht. Kommt eine Luftblasenbildung hervor, so weiß man, dass ein Leck existiert. Diese Luftblasen werden vom Prüfer detektiert, wobei gleichzeitig das leck lokalisiert wird.

Die Lokalisierung des Lecks stellt heute noch einen großen Vorteil dieses Prüfverfahrens dar, allerdings spalten sich die Meinungen, da der Prüfer über dicht oder undicht entscheidet, jedoch wird diese Prüfung trotz ihrer Vorteile toleriert.

Information: Sieht man nach allen 30 Sekunden eine Luftblase, so entspricht das einer Leckrate von ca 10 mbar l/s.

Differenzdruck-Prüfung
Bei der Differenzdruck-Prüfung wird die Prüfung ebenfalls mit Druck beaufschlagt.

Durch eine kurze Beruhigungszeit wird das Ventil von der Druckluftversorgung geschlossen und anschließend durch eine weitere Messzeit wird die Druckdifferenz gemessen.

Ob ein Leck existiert erkennt man durch den Abfall des Drucks.

Diese Prüfung wird zu den kostengünstigsten Methoden in den werkunabhängigen Dichtheitsverfahren gezählt und ist somit die populärste.

Zum Verfahren: Bei diesem Verfahren handelt es sich um ein indirektes Verfahren.

Aus dem einfachen Grund, da die aus dem Leck austretenden Substanzen nicht detektiert werden, sondern direkt durch die hervorgerufene Druckänderung gelangen.

Allerdings gibt es auch einen Nachteil bei diesem Verfahren.

Einmal die Volumenabhängigkeit, was wiederum bedeutet, dass das gleiche Leck unterschiedliche Druckänderungen bei unterschiedlichen Volumina verursacht.

Zitat: „Während bei einem sehr kleinen Volumen ein kleines Leck bereits eine größere Druckdifferenz hervor ruft, bewirkt das kleine Leck bei einem großen Messvolumen nahezu keine Druckänderung.“

Der Zweite Nachteil ist die Temperaturabhängigkeit, welche ebenfalls eine Druckänderung in einem abgeschlossenen Volumen verursacht.

Das Fazit daraus resultiert, dass eine Temperaturerhöhung zu einem Druckanstieg führt, obwohl ein Leck vorhanden ist. Ist kein Leck vorhanden gibt es ein Temperaturabfall.

Ultraschall-Glasblasen-Detektion  auch als Ultraschall-Leck-Test bekannt
Bei diesem Verfahren wird ein Ultraschallsystem zum Einsatz für die Detektion benutzt, was bei einem Leck austretende Luftblasen signalisiert.

Zitat: „Über die Auswertung der Laufzeit des Ultraschallsignals vom Sender/Empfänger bis zu den Leckblasen können diese vom Ultraschall-Gasblasen-Detektionssystem lokalisiert werden. Damit gehört dieses Verfahren zu den wenigen automatischen Dichtheitsprüfverfahren mit Lokalisierungseigenschaft.“

Es gibt noch Prüfungen, auf die ich aber später noch ansprechen werde.